Forschungspreise des Landes Steiermark verliehen

Verleihung Forschungspreise Steiermark 2020

Wissenschafts- und Forschungslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl verlieh im Juni 2021 in der Aula der Alten Universität in Graz die Forschungspreise des Landes Steiermark für das Jahr 2020. Der Erzherzog-Johann-Forschungspreis, der Forschungspreis und der Förderungspreis für Wissenschaft und Forschung sind mit jeweils 12.000 Euro dotiert und werden jedes Jahr für herausragende Leistungen im Bereich der Wissenschaft und Forschung vergeben. Der Förderungspreis wurde diesmal geteilt und für zwei Arbeiten vergeben (je 6.000 Euro).

„Mit den Forschungspreisen holen wir herausragende Leistungen von Forscherinnen und Forschern an steirischen Hochschulen und Institutionen vor den Vorhang. Damit wollen wir diese Leistungen einerseits entsprechend würdigen und andererseits den Menschen in unserem Land die Bedeutung von Forschung für unser Leben bewusst machen. Die ausgezeichneten Arbeiten zeigen einmal mehr die unglaubliche Vielfalt der steirischen Forschungslandschaft“, so Landesrätin Eibinger-Miedl. Read More…

Landtag Steiermark beschließt Novelle des Steiermärkischen Tourismusgesetzes

LR-Barbara-Eibinger-Miedl-C-Rothwangl

Der Landtag Steiermark hat heute die Novelle des Steiermärkischen Tourismusgesetzes mit den Stimmen von ÖVP, SPÖ und NEOS beschlossen. Damit sind alle notwendigen Beschlüsse für die von Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl initiierte Tourismus-Strukturreform gefasst. Mit der Gesetzes-Novelle sind die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen, damit die ab 1. Oktober 2021 bestehenden elf Erlebnisregionen ihre Arbeit aufnehmen können. Read More…

Heinz Mayer wird neuer Geschäftsführer der JOANNEUM RESEARCH

Mayer-Heinz-Foto-Furgler-web

Die Landesregierung wird in der kommenden Sitzung beschließen, Heinz Mayer zum neuen Geschäftsführer der JOANNEUM RESEARCH GmbH (JR) zu bestellen. Mayer, derzeit Leiter des größten JR-Instituts "Digital“, folgt damit ab 1. September 2021 Wolfgang Pribyl nach. Read More…

Everyday for future

Pressekonferenz Klimainovation Graz

Land Steiermark unterstützt Stadt Graz auf dem Weg zur Klimainnovationsstadt Nr. 1


Während Bürgermeister Siegfried Nagl erst kürzlich im Rahmen einer Pressekonferenz gemeinsam mit Vizebürgermeister Mario Eustacchio den mit 30 Millionen Euro dotierten Grazer Klimaschutzfonds vorgestellt hatte und das Thema Klimaschutz damit zur Chefsache erklärte, folgt jetzt der Schulterschluss von Seiten des Landes. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer verkündete, weitere 30 Millionen Euro in den Fonds zu investieren.
Damit stehen für die kommenden zehn Jahre 60 Millionen Euro für Klimaschutz-Projekte und deren Umsetzung in Graz zur Verfügung. Eine Investition, die in Europa unter vergleichbar großen Städten ihresgleichen sucht.
"Die Steiermark ist das grüne Herz und die grüne Lunge Österreichs. Wer, wenn nicht die Steiermark mit der Klimainnovationsstadt Graz soll auch das grüne Hirn Österreichs sein", erklärt Schützenhöfer. "Klimaschutz bringt Wachstum. Erstmals hatten letztes Jahr die steirischen Umwelttechnologie-Unternehmen mehr als fünf Milliarden Euro Umsatz und mehr als 25.000 Beschäftigte." Read More…

Startschuss für "Wirtschaftsraum Süd"

Wirtschaftskammer - Start für Wirtschaftsraum Süd

Wirtschaftskammern Steiermark und Kärnten initiieren die neue Wirtschafts- und Technolgieachse für den Süden.


Im steirisch-kärnterischen Grenzgebiet wurde am 26. April 2019 der “Wirtschaftsraum-Süd“, eine Wirtschafts- und Technologieachse, hinter der federführend die Wirtschaftskammern Steiermark und Kärnten stehen, ins Leben gerufen. Zum Start wurden zwei neue Studien präsentiert, die die Zukunftspotentiale der Region ausloten sollen. Die eine Studie beschäftigt sich mit den potentiellen Chancen des Koralmtunnels, speziell auf regionaler Ebene. Die zweite Studie hat den gemeinsamen Wirtschaftsraum Steiermark und Kärnten fokussiert. Dort vor allem die Qualität, wo mit dem Silicon Alps Cluster schon hervorragendes gelungen ist. Aus den ersten Ergebnissen lässt sich bereits ein erster Schwerpunkt ableiten: die Schaffung bzw. Sicherung von Exzellenzflächen für die wirtschaftliche Entwicklung entlang der Koralmbahn.
Dazu haben die WKO-Regionalstellen Deutschlandsberg und Wolfsberg bereits Strategien erarbeitet. Wichtig sei es, schon jetzt die entsprechenden Grundstücksflächen rund um den künftigen Bahnhof Weststeiermark zu sichern. Hier ist in der Raumordnung bereits viel geschehen. Die Gemeinden, die Gesellschafter in der “Laßnitztalentwicklungs-GmbH“ sind, haben bereits gewidmete Grundstücksflächen im Nahbereich des Bahnhofs Weststeiermark liegen.
Foto © Schmiedbauer: Manfred Kainz, Regionalstellenobmann Deutschlandsberg, Gerhard Oswald, Obmann der Bezirksstelle Wolfsberg und die beiden Präsidenten der Wirtschaftskammern Steiermark und Kärnten, Josef Herk und Jürgen Mandl (v.l.)
www.wko.at