Dorffest zur Grossauer Magazin-Präsentation

Gösser Facelifting

Eröffnung Gösser Graz, Franziska Grossauer, Waltraud-Hutter, Birgit Amerhauser

Grossauer’s Gösser Bräu neu eröffnet


Wirt Robert Grossauer lud nach der optischen Lokal-Auffrischung zur großen Neueröffnungsfeier und 500 Gäste folgten seinem Ruf. Die Gösser erstrahlt nun in neuem Glanz und wurde im Innenbereich aufgefrischt, ohne den urigen Charme und das gemütliche Ambiente zu verlieren.
Neben dem neuen, modernen Wirtshaus-Look wurde noch eine ganz besondere Neuigkeit präsentiert: Österreichs 1. Bier- & Schnapsbar. Hier findet man nicht nur ein ausgewähltes Sortiment an den besten Edelbränden des Landes von Gölles über Jöbstl, Hochstrasser bis Tinnauer sondern es wird ab sofort auch exklusive, monatliche Schnapsverkostungen mit ausgesuchten Brennern geben. Dabei kostet man sich durch eine Vielzahl an verschiedenen Bränden und genießt dazu steirische Schmankerln aus der Gösser-Küche.
Bei der großen Neueröffnungsfeier durfte die Familie Grossauer auch viele prominente und bekannte Gäste begrüßen:
- Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer
- Bürgermeister Siegfried Nagl (der gemeinsam mit Robert Grossauer und Braumeister Gerald Zanker den Bieranstich vornahm)
- Vize-Bürgermeister Mario Eustacchio
- Stadtrat Kurt Hohensinner
- Landtagsabgeordneter Detlev Eisel-Eiselsberg
- Brau Union-Verkaufsdirektor Ronald Zentner
- GenussHauptstadt Graz-Chefin Waltraud Hutter
- Innenarchitekt Peter Gaisrucker (zeichnet mit Armin Petzwinkler für das neue Gösser verantwortlich)
- Edelbrenner Alois Gölles
- Kabarettist Herbert Granditz
- Klaus Eichberger, Präsident des ARBÖ Steiermark
- Werber Rupert Felser
- Coiffeur Christopher Gröbl
- Hotel Amedia Luxury Suites-Chefin Birgit Amerhauser
- Juwelier Klaus Weikhard u. v. m.
Foto: Franziska Grossauer, Waltraud Hutter, Birgit Amerhauser (v.l.) © Werner Krug
www.grossauer.co.at

Mystic Coral

Schullin - Mystic Corals auf der Murinsel Graz

Schullin mit neuer Kollektion


Modeschöpfer machen es, Juweliere eher selten: die Präsentation einer neuen Kollektion. Schullin Graz entwirft jedes Jahr eine neue Kollektion, die beeinflusst wird durch Ereignisse im Weltgeschehen, durch Zeitgeist und überraschende Fundstätten. Die Kollektion MYSTIC CORAL wurde beeinflusst durch neueste Erfolge der Korallenzüchtung für Riffe, die unter der Klimaerwärmung gelitten haben.
Kurz vor 21 Uhr entstiegen am 8. Mai 2019 zwei Taucher mit Pressluftflaschen der Mur und zeigten 140 Anwesenden im Amphitheater der Murinsel ihre Schätze: zwei Körbe mit eingesammelten Korallenästen.
So geschehen auf der als U-Boot getarnten Grazer Murinsel, auf der die Enthüllung der neuen Schmuckkollektion von Schullin erfolgte. Nachdem Hans Schullin die mythologische Entstehung der Korallen durch die Legende der Medusa vermittelte, führte ein schwergewichtiger Tiefseetaucher die Gäste zur U-Boot-Luke der Insel. Die am Catwalk liegende Medusa entfernte sich mit schlangenhaften Bewegungen, ihr Kopf wurde wenig später von einem Taucher auf einem silbernen Tablett präsentiert.
Der Blick war frei für die neue Schmuckkollektion von Schullin, dominiert von der Koralle, die schon seit Tausenden von Jahren als Schmuck mit mystischer Bedeutung getragen wird. Die orange Farbe der Koralle dominiert nicht nur die neue Schmuckkollektion, sie wurde mit “Living Coral“ auch von Pantone zur Farbe des Jahres 2019 ausgerufen.
Fotos: © Jorj Konstantinov
www.schullin.at

Genussmagazin

Das 16. Grossauer Schloßberg-Magazin


Riesenandrang herrschte am 8. November bei der Präsentation des SCHLOSSBERG-Magazins zu Mittag im Grazer Gösser Bräu. Über 100 geladene Gäste freuten sich über Gulasch-Rallye, Bier-Tastings und die druckfrische Ausgabe des Magazins, das die Familie Grossauer mit Christof Widakovich
in Zusammenarbeit mit Christina Dow und Fotograf Werner Krug seit acht Jahren herausbringt. Die 128 Seiten sind in allen 16 Betrieben der Gastrodynastie kostenlos als Augenschmaus erhältlich.
Foto: Robert Grossauer, Franz Grossauer, Waltraud Hutter, Christof Widakovich, Christina Dow (v.l.)
www.grossauer.co.at

Citymanagement-Gassenschau

Hans-Sachs-Gasse Graz Gassenschau 2018

City-Samba


Ende Juni gab es rund um die Hans-Sachs-Gasse, die Bürgergasse und den Tummelplatz wieder Einkaufsvergnügen mit jeder Menge Aktionen. Ob Stylingstation, bio-fairer Cocktailbar, Kinderschminken oder Samba-Show, für Kurzweil und Shopping-Spaß war gesorgt. Bei der teamazing Gassen-Challenge gab es aufregende Rätsel zu lösen und tolle Preise zu gewinnen. Coiffeur WildWuchs, WB Innere Stadt und Christopher Gröbel sorgten mit Musik, Moderation und dem Red Bull Formel 1-Simulator für Hochstimmung. “Kurvenfahrer” Viktor Sator stellte die neuesten KTM-Motorräder vor.
www.graztourismus.at

Oliviero Toscani

Silvio Toscani im Atelier Jungwirth Graz

Aufregende Benetton-Werbung

Der legendäre italienische Fotograf, der mit seinen Kampagnen für Benetton von 1982 bis 2000 Werbe- und Kulturgeschichte geschrieben hat, kommt für eine Ausstellung, einen Talk und eine zweitägige Masterclass in die Steiermark. Im Atelier Jungwirth werden aktuelle Arbeiten Toscanis ab 21.
Oktober zu sehen sein. Toscani hat für renommierte
Magazine und zahlreiche Top-Brands gearbeitet, dabei aber stets hinter die glitzernden Oberflächen geschaut. Seit 2007 reist er für sein Projekt RAZZA UMANA um die Welt. Ziel ist es, die Vielfalt der Menschen mit Fotografien und Videos einzufangen.
Die Ausstellung ist vom 21. Oktober bis 25. Jänner 2020 zu Gast im Atelier Jungwirth, Opernring 12, 8010 Graz.
www.atelierjungwirth.com
Präsentation 17. Schloßberg-Magazin 2019

Das 17. Schlossbergmagazin


Über 200 Gäste stürmten im Mai den Biergarten am Schloßberg, der wetterbedingt indoor im Panoramasaal des Restaurants Schloßberg inklusive Jägerecke, Bierzapfhahn und Gartenmöbel stimmungsvoll aufgebaut wurde.
Die Präsentation des druckfrischen SCHLOSSBERG-Magazins, das erneut mit 128 Seiten und einer Auflage von 18.000 Stück von der Familie Grossauer-Widakovich herausgegeben wurde, stand im Mittelpunkt. Kreativ-Mastermind hinter dem Magazin war auch diesmal Christof Widakovich. Für die Umsetzung zeichnete Christina Dow verantwortlich, für die Fotos Werner Krug.
Unter den zahlreichen geladenen Gästen sah man Waltraud Hutter, Walter Reischl, Marion Petric, Barbara Muhr, Bernd Pürcher, Johannes Roth, Klaus Weikhard, Sabrina und Carola Deutsch, Christopher Gröbl, Reinhart Grundner, die Winzer Gerhard Wohlmuth, Alois Gross, Philipp Hack-Gebell, Daniel Jaunegg, Bastian Kaltenböck, Stefan Krispel, Walter Polz, Stefan und Heidi Potzinger u.v.m.
Erhältlich ist das Magazin ab sofort kostenlos in allen 16 Grossauer-Betrieben, bei Ärzten, Frisören, Reschtsanwälten und ausgewählten Partnern.
Foto © Werner Krug: Christof Widakovich, Waltraud Hutter, Franz Grossauer, Christina Dow (v.l.)
Das Magazin hier online durchblättern.

The Potemkin Village

"The Potemkin Village“ von Gregor Sailer im Atelier Jungwirth Graz

Ausstellung Gregor Sailer

Gregor Sailer (geboren 1980 in Schwaz, Tirol) führt uns mit der Ausstellung “The Potemkin Village“ in eine Welt von Fakes, Kulissen und Kopien. Die erstaunliche Erkenntnis: Das legendäre “Potemkinsche Dorf“ existiert heute nicht nur in Russland, sondern auch ganz real in vielen Ländern.
In der Ausstellung lernen Sie Nicht-Orte wie Schnöggersburg kennen. Sie erleben hautnah, wie man mit Tapeten, Aufklebern und Planen Präsident Putin in einem russischen “Potemkinschen Dorf“ reges Leben vorspielte. Und Sie besichtigen mit Hilfe von Gregor Sailers Fotografien China, wo man ganze Städte nachbaut. Sailer zeigt, wo immer es perspektivisch möglich ist, auch die Kehrseite der Medaille. Und schafft es dabei, durch die weitgehend menschenleeren Szenerien und die sehr reduzierte Farbgebung Ruhe und Intensität herzustellen. Ein einzigartiges Ausstellungserlebnis erwartet Sie.
Die Arbeiten des vielfach ausgezeichneten österreichischen Fotografen waren bislang unter anderem in den USA, in Frankreich, Deutschland, Ungarn oder Tschechien zu sehen.
Die Ausstellung ist vom 7. Juli bis 5. Oktober 2019 zu Gast im Atelier Jungwirth, Opernring 12, 8010 Graz.
www.atelierjungwirth.com

Großzügige Schenkung

Bettina Habsburg- Lothringen, Heinz M. Fischer Schenkung 2019

100 Objekte für das Museum der Geschichte


“Das von mir zusammengestellte Package umfasst insgesamt 100 Objekte und bis 2024 soll, passend zum 100-Jahr-Jubiläum des Radios in Österreich, das 100. Stück in den Bestand des Museums übergehen“, so der Journalist, Medienexperte und Sammler Heinz M. Fischer. In Anwesenheit von Kulturlandesrat Christopher Drexler, Gemeinderat Peter Piffl-Percevic sowie vielen Wegbegleiter*innen und Freund*innen übergab Fischer seine privat gesammelten medienhistorischen Objekte den Multimedialen Sammlungen des Universalmuseums Joanneum.
Durch diese großzügige Schenkung wird die Sammlung um wichtige Exponate ergänzt. Bereits jetzt sind Teile davon in der Ausstellung POP 1900-2000 im Museum für Geschichte zu sehen.
Foto: Leiterin Museum für Geschichte Bettina Habsburg-Lothringen, Heinz M. Fischer
Ausstellung: “Populäre Musik in der Steiermark” noch bis 26.1.2020
Museum für Geschichte, Sackstraße 16, 8010 Graz
Mi-So, Feiertag 10 - 17 Uhr
www.museum-joanneum.at

Erde - Wasser - Feuer

Erde - Wasser - Feuer Universalmuseum Joanneum Graz

Auf den Spuren der Bevölkerung vor 3.500 Jahren


Seit Anfang Mai erzählt das Archäologiemuseum in Graz in einer neuen Sonderausstellung vom bronzezeitlichen Leben in der Steiermark. Die Schau Erde - Wasser - Feuer, Lebensquellen und Wissensspeicher präsentiert Ergebnisse der mehrjährigen Forschungsarbeit im Rahmen des EU-Projekts PalaeoDiversiStyria. Im Zentrum steht dabei der Fund zweier hölzerner Brunnenkästen, deren Verfüllung spannende Informationen über die Landwirtschaft und die Ernährungsgewohnheiten der Menschen in der Steiermark und im nördlichen Slowenien bereithält. Eintauchen in die Lebenswelt unserer Vorfahren kann man noch bis 31. Oktober 2019.
Gruppenfoto: Daniel Modl, Sarah Kiszter, Karl Peitler, Marko Mele, Alexia Getzinger und Wolfgang Muchitsch (v.l.) Foto © Universalmuseum Joanneum, N. Lackner
Erde - Wasser - Feuer
Archäologiemuseum, Schloss Eggenberg
Eggenberger Allee 90, 8020 Graz
10.05. - 31.10.2019
www.archaeologiemuseum.at

Dorffest-Alarm

Hoffest in der Grazer Grossauer-Zentale

18. Ausgabe des SCHLOSSBERG-Magazins

Am 7. November lud die Familie Grossauer-Widakovich zur Präsentation der 18. Ausgabe des SCHLOSSBERG-Magazins. Ein großes Hoffest in die Grossauer-Zentrale in der Grazer Kalvarienbergstraße bildete den Rahmen, wo in einem "Gastro-Dorf" einige der Kulinarik- und Getränke-Stände von Grossauer-Events zum stilgerechten Einsatz kamen.
Die Betriebe der Grossauer-Gruppe servierten an den verschiedenen Stationen feine Schmankerln von Gulasch über Burger bis hin zu Austern. Bier gab es in echter Dorffest-Manier zur Genüge, für exlusive Weine aus dem Vulkanland sorgten die Weingüter Frauwallner und Krispel. Bei Führungen durch die nagelneu umgebaute Grossauer-Zentrale inklusive Lager, Produktion und Schulungsküche konnten die Gäste spannende Einblicke in das Erfolgsunternehmen bekommen.
Das neue Magazin, bei dem Christof Widakovich und Agentur-Chefin Christina Dow federführend waren, begeisterte die 300 Gäste mit effektvollem Hochglanz-Cover, Lust machenden Food-Fotos von Starfotograf Werner Krug, 128 Seiten und einer Auflage von 18.000 Stück. Es ist ab sofort in allen Betrieben der Grossauer-Gruppe in Graz, Wien, Baden und München kostenlos erhältlich.
Fotos © Werner Krug
www.grossauer.co.at

Yamamoto im Landhaus

Yamamoto im Landhaus Ruckerlberg Graz
Das Grazer Traditionsgasthaus Landhaus Ruckerlberg eröffnete mit einer großen Opening-Party unter neuen Betreibern und neuem Namen. Ab sofort wird es im “Yamamoto im Landhaus Ruckerlberg“ eine duale Küchenlinie geben. Einerseits bleiben die beliebten, steirischen Schmankerln Fixstarter auf der Karte, andererseits begeistert man mit authentischen, asiatischen Speisen wie Sushi, Sashimi oder Ramen.
Die neuen Betreiber Danni Yang und Yifeng Ma haben sich die Marke "Yamamoto" im Franchise gesichert. Künftig werden zwei Küchenchefs das Zepter schwingen. Stefan Muskatel zeichnet für die steirische Küche verantwortlich, Tony für die asiatische.
Bei der gestrigen Eröffnungsfeier konnten die neuen Betreiber zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Society begrüßen: Bezirksvorsteher Peter Mayr, Claudia Brandstätter, Silvia Kelemen, Tattoo-Künstlerin Carola Deutsch, Helmut & Stefanie Schramke, Coiffeur Christopher Gröbl, Johannes Huber, Lothar Brandl, Angelo Urban, Rene Janger, Josef Winkler, Vize-Miss Austria 2018 Sarah Posch, Vize-Miss Styria 2019 Lisa Fogel, 3. Miss Styria 2019 Birgit Kogler, Christian & Markus Lederer, Helmut Rodler, Michi Wanz u. v. m.
Foto © Luef Light
www.landhaus-ruckerlberg.at

Aufsteirern Weihnachtsmarkt

Sterz und Grammeln bem Aufsteirern Advent Schlossberg Graz

Sterz am Schloßberg


Eine ganz besondere Adventstimmung findet man an den Wochenenden vor dem großen Fest über den Dächern von Graz. Traditionelles Kunsthandwerk, kulinarische Produkte und Spezialitäten aus der Steiermark sowie ein stimmungsvolles steirisches Musikprogramm, Turmbläser aus dem Glockenturm, ein steirisches Christkind und Fackelwanderungen sorgen für besinnliche Momente, die unvergesslich bleiben.
Ein ganz besonderes Advent-Angebot bietet die Holding Graz: allen Samstagen im Advent gilt Freifahrt auf allen städtischen Linien innerhalb der Zone 101 sowie der Schloßbergbahn, ausgenommen ist nur der Schloßberglift.
Ein Tipp für Adventgipfelstürmer: Gastroprofi Manfred Leitold kredenzt Sterz mit Grammeln, saurer Suppe oder Kaffee. Als Nachspeise gibt es Riesenbrezen jeweils Freitag und Samstag von 12 bis 21Uhr und Sonntag von 10 bis 20 Uhr.
www.aufsteirern.at

4. Steirischer Eigentümertag

4. Steirischer Eigentümertag 2017 - Alexander Klein, Hans Jörg Schelling, Stefan Drawetz
4. Steirischer Eigentümertag 2017 - Finanzminister Hans Jörg Schelling
4. Steirischer Eigentümertag 2017 - Steirer helfen Steirern - Claudia Zündel, Alexander Klein
4. Steirischer Eigentümertag 2017 - Grazer Wechselseitige

Eigentum im Brennpunkt - Finanzminister Schelling auf Besuch


Am 29. September 2017 fand Im brechend vollen Festsaal der Stadthalle Graz der 4. Steirische Eigentümertag statt. Über 1.800 Gäste nutzten das umfassende Informations- und Beratungsangebot. Der Eigentümertag war auch ein wichtiges Signal für die Bedeutung von Eigentum für die Gesellschaft.
“Es ist eine einzigartige Veranstaltung für Eigentümer in Österreich. Es gibt nur einen Verein, der die Vermieter unterstützt, nämlich der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund. Dies sei umso bemerkenswerter, als 60 Prozent der Österreicher in Eigentum leben und nur 40 Prozent zur Miete. Wie wichtig eine starke Eigentümervertretung ist, sehe man an der steigenden Mitgliederzahl des Haus und Grundbesitzerbundes und daran, dass sich der Steirische Landesverband mit einem dynamischen jungen Team präsentiert.” Damit leitete die charmante Moderatorin zum Einleitungsvortrag des Präsidenten des Hausbesitzerbund Steiermark, Dr. Alexander Klein, über.
Eigentümer werden sichtbar
“In Zeiten wie diesen ist es wichtig, ein Signal zu setzen, dass Eigentum eine bedeutende Funktion erfüllt“, eröffnete Klein sein Statement. “Wir veranstalten diesen Tag primär, um Ihnen Informationen über Liegenschaftsrecht und über Ihre Liegenschaft zu geben. Aber auch, um die Gruppe der Wohnungseigentümer, der Hauseigentümer, der Grundeigentümer in der Öffentlichkeit noch sichtbarer zu machen.“
Dr. Klein bedankte sich ganz besonders beim Organisator des Abends, dem Vizepräsidenten des Hausbesitzerbundes Steiermark, Ing. Peter Hötzer. Ihm sei es zu verdanken, dass der Eigentümertag in seiner jetzigen Gestalt stattfinden kann und von Jahr zu Jahr an Bedeutung gewinnt. Im Anschluss kündigte Dr. Klein einen besonders prominenten Gast an.
Finanzminister Dr. Hans Jörg Schelling auf dem 4. Steirischen Eigentümertag
Dr. Schelling nutzte die Gelegenheit, um vor allem die Wichtigkeit von Eigentum und dessen Absicherung für die Zukunft herauszustreichen. Ebenso sprach er sich ganz klar gegen neue Steuern aus, so auch gegen die jüngst viel diskutierte Erbschaftssteuer. Vielmehr forderte er mehr Strategiedebatten und längst fällige Strukturreformen ein, um die Ausgabenseite zu entlasten. Weiters erteilte er den planwirtschaftlichen Plänen beim viel diskutierten neuen Mietrecht eine klare Absage, da dies aus seiner Sicht ja schon in der Vergangenheit nicht funktioniert hat - warum also heute? Finanzminister Schelling schloss seine Rede mit einem eindringlichen Appell: “Investieren wir bitte mehr Energie in den Optimismus statt ins Jammern und legen wir endlich mehr Augenmerk auf strategische Überlegungen wie und wohin sich Österreich in Zukunft entwickeln soll. Dafür braucht es unser aller Kraft, um entsprechend praktikable Lösungen zu finden. Denn: Wir wollen wieder zurück an die Spitze, da gehört Österreich auch hin!“
10 Punkte für die Zukunft
1. Mietrechtsfrage: Planwirtschaft wird nicht funktionieren
2. Konsum, Investitionen, Export bringen höheres Wirtschaftswachstum als in Deutschland
3. Erbschaftssteuer: Nein, wir brauchen in Österreich keine Substanzbesteuerung
4. Eigentum bedeutet Stabilität und Freiheit, die man sich geschaffen hat
5. In der Zukunft mehr Strategiediskussionen statt Strukturdiskussionen
6. Keine neuen Steuern, sondern mit Strukturreformen Ausgaben verringern
7. Wir haben kein Einnahmenproblem, sondern ein Ausgabenproblem
8. Wegschauen bringt uns nicht weiter - wir brauchen Reformen
9. Tue nicht die populistischen Dinge, tue die richtigen Dinge und mache sie populär
10. Wir brauchen mehr Optimismus und Lösungen in unserem wunderbaren Land
Mehr als nur Beratung
Steuerexperte Dr. Stefan Drawetz, Geschäftsführer der Grazer Treuhand Steuerberatung berichtete über aktuelle Fragen aus dem Beriech Immobilien und Steuern, Doz. (FH) Mag. Christoph Kothbauer sprach über Neuigkeiten im Wohnrecht. KR Dr. Friedrich Noszek, Präsident des Zentralverbandes Haus und Eigentum Wien unterstrich die Bedeutung einer starken Eigentümvertretung. ÖHGB-Präsident Dr. Martin Prunbauer betonte die Bedeutung des Eigentums. Kommerzialrat Christian Hrdlicka, Stellvertretender Fachgruppenobmann der Immobilientreuhänder von der Wirtschaftskamnmer Wien berichtete über den aktuellen Immobilienmarkt.
Steirer helfen Steirern
Als unabhängige Interessenvertretung aller Eigentümer in der Steiermark ist der Haus- und Grundbesitzerbund oft mit Härtefällen konfrontiert. Häufig geraten Menschen unverschuldet in Not. Darum will der der Präsident des Hausbesitzerbundes Steiermark, Rechtsanwalt Dr. Alexander Klein, mit seiner Charity-Initiative ein sichtbares Zeichen für Zusammenhalt und Zusammenarbeit im Land zu setzen. Seinem Leitbild entsprechend möchte er einen freiwilligen, regionalen Beitrag zu einer nachhaltigen und verantwortungsvollen Entwicklung innerhalb der Gesellschaft leisten. Ganz im Sinne von Corporate Social Responsibility, seiner unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung.
Für die Charity-Intitiatve hat er seine heurige Großveranstaltung dazu genutzt, um im Vorfeld für diese Idee zu werben. Mit dem Ergebnis, dass zahlreiche Mitstreiter dafür gewonnen wurden. Gemeinsam mit den Ausstellungspartnern aus der Wirtschaft will der ÖHGB Steiermark direkt und regional Unterstützung geben, wo sie am dringendsten benötigt wird. Dafür braucht es natürlich Kompetenz, Wissen und Erfahrung im Sozialbereich, um auch an der richtigen Stelle zu helfen. Gemeinsam mit der Kleine Zeitung wurde heuer daher einen namhaften Betrag an Claudia Zündel von der langjährig erfolgreich bestehenden Hilfsaktion “Steirer helfen Steirern“ übergeben.
Gemeinsam erfolgreich
Der Österreichische Haus- und Grundbesitzerbund Steiermark bedankte sich bei allen Ausstellern, Partnern und bei Generaldirektor Mag. Klaus Scheitegel, von der Grazer Wechselseitige Versicherung AG, der bei dem 4. Eigentümertag als Hauptsponsor dabei war.
Das Motto des Österreichischen Haus- und Grundbesitzerbundes Steiermark: Vermiete nie ohne Beratung. Weitere Informationen unter www.hausbesitzer.at oder telefonisch unter +43 316 829519.

30 Jahre geknüpfte Mythen

Jubiläum Teppichgalerie Geba, Siegfried Nagl, Bettina Vollath, Harald Gepa, Sandra Holasek
Geba Jubiläum 2017, Harald Geba, Karl-Heinz Dernoschek
Jubiläum Teppichgalerie Geba Graz
Teppichgalerie Geba Jubiläum Landhaushof Graz

Das Jubiläum der Teppichgalerie Geba


Zum 30-jährigen Jubiläum der Teppichgalerie Geba begrüßte Unternehmensgründer Harald Geba am 13. Oktober 2017 über 600 geladene Gäste im Landhaushof in Graz. Zu diesem Anlass wurden nicht nur die vergangenen Jahre des Teppichunternehmens beleuchtet, es wurde auch ein Blick in die Zukunft geworfen und im festlichen Rahmen sein neuer Film vorgestellt.
Kurz vor ihrer Aufführung in der Grazer Oper eröffnete die Solistin Tetiana Miyus die Jubiläumsfeier mit einer glanzvollen Darbietung. Neben den zahlreichen Danksagungen durch Politiker, Freunde und Kunden des Hauses Geba gab Univ. Prof. Dr. Thomas Druyen einen kurzen Gastvortrag zum Thema “Rückblick aus der Zukunft“. Der Vermögensforscher und Zukunftspsychologe sprach über den demografischen Wandel und beschrieb die von ihm entwickelte Vermögensforschung. Ein weiteres Highlight des Abends war die Premiere des Films des Teppichhauses Geba. Der Film “Der Weg eines Teppichs“ gibt spannende Einblicke in das Leben und Schaffen Harald Gebas. Die persische Künstlerin Setareh Shafii Tabatabai komponierte für den Film die Titelmusik und spielte diese bei der Jubiläumsfeier live ein.
Die Teppichgalerie Geba entstand ursprünglich mit einer Reise durch Anatolien. Auf der Suche nach neuen Materialien und neuen Techniken verlagerte Harald Geba die Produktion dann zur Gänze nach Nepal. Die Wolle stammt von Schafen, die auf 4.000 Meter Höhe im tibetischen Hochland grasen. Nach der Schur wird die Wolle über den auf 5.200 Meter gelegenen Gebirgspass von Tibet nach Nepal überstellt, dort in Gebirgsbächen gewaschen, an der Sonne getrocknet und im Anschluss kardiert, versponnen und per Hand geknüpft. Im Anschluss finden die edlen Teppiche ihre Wege in Häuser und Wohnungen in vielen Teilen der Welt.
Im Rahmen der Jubiläumsfeier überreichte der Direktor der Wirtschaftskammer Graz Dr. Karl-Heinz Dernoschegg an Harald Geba die Auszeichnung für herausragende unternehmerische Leistungen im Land Steiermark. Zu den Gästen zählten Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl, Landtagspräsidentin Dr. Bettina Vollath, Mag. Franz Voves, Prof. Dr. Sandra Holasek, Dr. Manfred Herzl, Vorstandsdirektor Hypo Steiermark Bernhard Türk und viele mehr.
www.geba.cc
Grazer Volkspartei Innere Stadt